Wir lieben unsere Mensa

Und wieder eine Alternative zum Essen entdeckt: Die Mensa der NUI ist nicht direkt um die Ecke, aber doch angenehm zu Fuß zu erreichen, und einige Kollegen gehen regelmäßig hin. Es gibt mehr Auswahl als im DERI-Café, ist ein wenig billiger und schmeckt auch noch gut. Und endlich mal wieder das richtige Mensa-Gefühl, das einem bei Jacobs ja ganz fehlt, da fühle ich mich gleich zu Hause.

Hier noch was zum Lesen oder Hören: das Lied „Wir lieben unsere Mensa“ von der KIF 29,0.

Nach der ersten Kneipentour

Gestern waren wir mit ein paar Kollegen im King’s Head einen trinken, einem der wohl interessantesten Pubs in Galway. Die haben Live-Musik und eine riesige Auswahl an Bieren (wobei ich dummerweise das amerikanische Budweiser mit dem tschechischen verwechselt habe, welches ich eigentlich lieber mag). Sergio wollte kurz vor seiner Abreise noch die Cliffs of Moher besichtigen, am Tag danach, und ich hätte mich gern angeschlossen. Wir haben uns wahrscheinlich verfehlt, weil ich den Abfahrtsort des Busses nicht ganz genau kannte. Weil ich ihn auch vorher nicht richtig hatte erreichen können (ich brauche eine irische Handynummer!), dachte ich schon, er wäre zu lange versackt. Mein eigener Bierkonsum hatte sich in Grenzen gehalten, ich war fit und bin dann einfach ein bisschen über den Markt gebummelt.

“Dish” of the day: 6,95 €

If you should ever plan to visit me (you’re most welcome to do so!), seriously consider saving some money in advance. Living in Ireland is extremely expensive. Today I had lunch in the DERI Café, a bowl of some delicious Asian noodles with vegetables that was just enough to leave me full. At the Friseur, this might have cost 3,50 €, and here it costs twice that amount. In the supermarkets it’s similar. Fortunately, I was invited by somebody earning Irish money 😉 I should rather visit you every once a while and import cheap food from Germany.